Freitag, 26. September 2008

Dortmund: Kunstrasenplatz für den Kirchhörder SC

Hier mal eine Zusammenfassung der Pressedarstellung zu diesem Thema: 

Mittwoch, 24.09.08: In den Ruhr Nachrichten erscheint ein Artikel, dass die Bauarbeiten für einen neuen Kunstrasenplatz begonnen haben. 
Nachdem man sich aus zeitlichen Gründen aus dem städtischen Projekt zur Installation von Kunstrasenplätzen in Dortmund verabschiedet hat, wurde ein "Deal" mit der Stadt realisiert: Der KSC bekommt die Kosten, die für eine (dringend notwendige) "normale" Renovierung des Platzes entstanden wären, von der Stadt Dortmund. 
Dafür realisiert der Verein den Umbau zu einem Kunstrasenplatz alleine und trägt auch die Kosten-Differenz. Laut KSC-Projektleitung sind diese Kosten erheblich, Zahlen möchte man aber nicht nennen. Die Bezirksvertretung Dortmund-Hombruch steuert einen Betrag von 30.000 Euro dazu. 

Donnerstag, 25.09.08: Über die Höhe des Zuschusses der Bezirksvertretung ist ein politischer Streit entbrannt, die Ruhr Nachrichten sprechen von einer "dritten Halbzeit". Im Rahmen dieser Berichterstattung werden nun auch alle Zahlen publiziert: 
Gesamtkosten: 450.000 Euro
Zuschuss Stadt Dortmund: 400.000 Euro
Zuschuss Bezirksvertrung: 30.000 Euro
Eigenkapital KSC: 20.000 Euro
Ursprünglich war wohl mal ein Zuschuss der Bezirksvertretung von 50.000 Euro im Gespräch, so dass der KSC keinen Eigenbetrag hätte leisten müssen. Nach einer Abstimmung ist es jedoch bei den 30.000 Euro geblieben. 

Politisch sicher etwas fragwürdig: Der KSC will einen Kunstrasenplatz in Eigenregie realisieren, weil man nicht bis 2010 warten kann. Die Stadt gibt einen Großteil des Geldes dazu, den Rest soll die Bezirksvertretung dazusteuern (die ja irgendwie auch zur Stadt gehört)? 
20.000 Euro, die der KSC nun selbst finanzieren muss (und kann) sind sicher viel Geld, aber es gibt auch viele Vereine, die sich schon über einen Zuschuss von 1.000 Euro freuen würden (und sich dafür die Hacken abrennen)... 

Keine Kommentare: