Donnerstag, 3. Mai 2012

Gladbach an de Jong dran


Nach den beschlossenen Abgängen wichtiger Leistungsträger setzen die Verantwortlichen bei Borussia Mönchengladbach alles daran, den Kader im Sommer qualitativ zu verstärken. Wie nun bekannt wurde, soll Luuk de Jong ganz oben auf der Wunschliste von Gladbach-Sportdirektor Max Eberl stehen.

Shootingstar Marco Reus wird in der kommenden Spielzeit das BVB-Trikot überstreifen, Innenverteidiger Dante an der Isar spielen und Roman Neustädter wird den Verein in Richtung Gelsenkirchen verlassen. Dementsprechend steht Eberl viel Geld zur Verfügung, das nun sinnvoll investiert werden soll.

Weil Reus wechselt, müssen sich die „Fohlen“ unbedingt im Angriff verstärken, um sowohl in der Liga als auch in der Königsklasse mithalten zu können. Als aussichtsreicher Kandidat gilt nun der Niederländer Luuk de Jong vom FC Twente. De Jong überzeugte in der Europa League gegen Schalke 04, als er im Hinspiel und auch im Rückspiel den Königsblauen je ein Tor einschenkte. Entsprechend wichtig ist de Jong für seinen derzeitigen Verein, den er nach Medienberichten jedoch im Sommer verlassen wird.

Acht Millionen soll Gladbach laut Informationen der holländischen Zeitung „De Telegraaf“ für die Dienste des 21-Jährigen geboten haben. Zwar äußerte sich Eberl bislang nicht über die Personalie, dementieren wollte er die Gerüchte jedoch auch nicht: „Wir werden gute Transfers tätigen“, sagte der Manager gegenüber der „Bild“: „Damit die Mannschaft den Belastungen standhält.“

Youri Mulder, der viele Jahre bei Schalke 04 unter Vertrag stand und aktuell als Co-Trainer bei Twente arbeitet, bestätigte das Interesse der Gladbacher gegenüber den Fußballnachrichten: „Ich weiß, dass Gladach sehr, sehr großes Interesse an Luuk hat!“ Billig wird der Niederländer, der nicht selten einen entscheidenden Anteil an der Favorisierung seiner Mannschaft in den live Sportwetten trägt, für die Borussen jedoch nicht. Wie die „Bild“ berichtet, soll Enschede mindestens zwölf Millionen Euro, wenn nicht gar 15 Millionen für de Jong verlangen.“

Dass eine so große Summe durchaus realistisch ist, verstärkt vor allem die Tatsache, dass de Jongs Berater Louis Laros bereits 15 Angebote verschiedener Vereine vorliegen sollen – unter anderem gelten der FC Liverpool und Newcastle United als große Interessenten. Daher sollten sich die Gladbacher beeilen, schließlich gilt de Jong als heißer Kandidat für einen Einsatz bei der Europameisterschaft, die seinen Marktwert noch weiter in die Höhe treiben könnte.

Keine Kommentare: