Sonntag, 13. Mai 2012

Pizarro weiter im Fokus


Das Thema Pizarro nimmt einfach kein Ende. Während Werder langsam Klarheit über die Zukunft des Peruaners braucht, wartet dieser nach wie vor die Entwicklung bei Bayern München ab.

Seit Wochen beherrscht vor allem ein Thema die Sport News in Deutschland: Die Zukunft von Bremen-Stürmer Claudio Pizarro. Bleibt er, bleibt er nicht? Während Noch-Arbeitgeber Werder Bremen den Vertrag des Starstürmers am liebsten heute statt morgen verlängern würde, ziert sich der 33-Jährige noch. Er sei sich nicht sicher, für welchen Verein er in der kommenden Saison auflaufen wird. Langsam werden sogar die Rufe laut, Pizarro habe sich mit seiner Hinhalterei langsam aber sicher verzockt, denn es fehlen schlichtweg die Interessenten.

Dabei wäre Bremen sicher nicht die falsche Lösung. Geschäftsführer Klaus Allofs hat dem Peruaner unlängst ein Angebot über zwei weitere Jahre bei den Hanseaten unterbreitet, das „nicht verhandelbar“ sei. Nach der verpassten Europa League-Qualifikation müssen die Bremer den Gürtel ohnehin enger schnallen. Für Pizarro sei man jedoch finanziell an die Schmerzgrenze gegangen.

Pizarro aber ziert sich nach wie vor. Sein großes Ziel ist die Teilnahme an der WM 2014, für die er vor allem international auftrumpfen muss. Das ist mit Werder nicht drin. Auch ein Wechsel in finanziell lukrative Ligen wie in Katar oder den USA scheiden aus. Doch die wirklichen Interessenten scheint es auch nicht mehr zu geben.

Bayern soll lange drauf und dran gewesen sein, „Pizza“ als Backup für den gesetzten Goalgetter Mario Gomez zu verpflichten. Doch trotz der guten Leistungen ist Pizarro halt auch nicht mehr der Jüngste. Dazu kommt das relativ hohe Gehalt. Während Uli Hoeneß den Bremer gerne wieder an die Isar zurückholen möchte, soll sich Karl-Heinz Rummenigge querstellen und stattdessen zu einem jüngeren Spieler tendieren. Mit Olivier Giroud flirtet der deutsche Rekordmeister inzwischen schon kräftig.

Außer den Bayern zeigte außerdem kein anderer großer Verein Interesse, weder aus der Premier League, noch aus der Primera Division oder der Serie A. Bleibt also fast nur noch die Bundesliga. Dort soll inzwischen Borussia Mönchengladbach als Interessent auftreten. Schließlich spielt man in der nächsten Saison international und möchte trotz Außenseiterrolle in den Bundesliga Wetten bei bet365 auch wieder etwas reißen. Womöglich bleibt aber auch alles beim Alten und „Pizza“ läuft ab August wieder im grünen Trikot auf.

Keine Kommentare: