Donnerstag, 12. Juli 2012

Werder Bremen liebäugelt mit Inter-Stürmer Pazzini

Werder Bremen sucht weiterhin Verstärkung im Angriff. Nachdem die Bremer bereits Nils Petersen und Eljero Elia verpflichtet haben, soll noch ein weiterer Stürmer an die Weser wechseln. Ein möglicher Kandidat ist laut „Bild.de“ Giampaolo Pazzini von Inter Mailand, für den die Bundeliga scheinbar auch attraktiv ist. Der Italiener soll das Loch in der Offensive stopfen, das durch den Abgang von Claudio Pizarro zum FC Bayern München entstanden ist. Mit Sandro Wagner und Denni Avdic wird in Bremen offenbar nicht mehr groß geplant. Marko Arnautovic und Nils Petersen sind demnach derzeit die einzigen zwei Stürmer, die fest im Kader für die kommende Saison stehen. Pazzini könnte mit seinen 27 Jahren neben den beiden noch sehr jungen Stürmern etwas mehr Routine in die Werder-Offensive bringen. Inter Mailand scheint den Mittelstürmer nicht mehr halten zu wollen. Laut Presseberichten, steht Pazzini sogar auf der „Abschussliste“ des italienischen Traditionsvereins. Werder hat sich nach Angaben von „Bild.de“ bereits bei Inter wegen einem Leihvertrag für den italienischen Ex-Nationalspieler erkundigt. Auch andere Klubs, wie Juventus Turin und PSV Einthoven haben ihr Interesse an Rechtsfuß bekundet. Scheinbar will sich Werden noch weiträumig verstärken. Klaus Allofs hat längst durchklingen lassen, dass man noch mit hochkarätigen Transfers rechnen kann. „Wir sind kein klammer Klub. Wir werden bis zum 31.August im Einzelfall prüfen, was wir noch machen. Wir haben für alle Mannschaftsteile Kandidaten im Auge“, sagte Bremens Sportdirektor. Sollte Werder sich weiterhin personell stark verstärken, könnten die Bundesliga Quoten von bet365 nach den letzten doch eher enttäuschenden Jahren für das Team von Thomas Schaaf kommende Saison besser stehen. Die Fans der Hanseaten dürfen nach all den Neuzugängen an der Weser in jedem Fall auf offensiven Fußball wetten. Pazzini ist ebenfalls nicht abgeneigt von einem Engagement in Deutschland. Vor allem die gefüllten Stadien und die pünktlichen Gehaltszahlungen würden die Bundesliga attraktiv machen. Tatsächlich schaut das Ausland neidisch auf die im europäischen Vergleich finanziell gut da stehenden deutschen Vereine. Sollte das Leihgeschäft zustande kommen, dürfte eine mögliche Verpflichtung im Anschluss nicht billig werden. Pazzinis Marktwert wird laut „transfermarkt.de“ auf 14,5 Millionen Euro geschätzt. 2011 war der Italiener in der Wintertransferphase von UC Sampdoria für 19 Millionen nach Mailand gewechselt, für die er in der vergangenen Spielzeit allerdings nur 5 Tore in 33 Ligaspielen geschossen hat.    

Keine Kommentare: