Sonntag, 26. August 2012

FIFA13 - Ein geiler Trailer

Es ist soweit, ein neuer Trailer macht Lust auf FIFA13.
Mach dich bereit für die neue Saison! Das umfangreichste Feature-Paket in der Geschichte der FIFA Serie sorgt dafür, dass mit FIFA13 kein Spiel wie das nächste wird.
Die Neuerungen sorgen für ein unvorhersehbares Spielerlebnis, bei dem der Kampf um den Ball auf dem gesamten Spielfeld zum Erlebnis wird. Im Angriff bieten sich ungeahnte Freiheiten, die viel Raum für Kreativität lassen und damit die Dramatik und Unberechenbarkeit des echten Fußballsports einfangen.
Sehr schöne Szenen, natürlich mit Messi, aber auch die ein oder andere BVB-Szene ist mit dabei.

Viel Spaß! 


BVB vs. Bayern...Busrennen, keine deutsche Meisterschaft...

Der erste Spieltag ist für die beiden hoch gehandelten Favoriten bereits geschafft, da fiel uns dieses Video in die Hände. 
Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München, hier geht es (noch) nicht um die deutsche Meisterschaft, sondern "nur" um ein kleines Busrennen in Berlin... Olli Kahn ist natürlich auch dabei...

       

Donnerstag, 23. August 2012

PSG will noch weiter aufrüsten


Paris St. Germain hat entgegen der hohen Erwartungen einen katastrophalen Saisonstart hingelegt. Nur zwei Punkte aus zwei Spielen sind nicht das, was sich der von live Sportwetten hochfavorisierte Meisterkandidat vorgestellt hatte. Vor allem die millionenschweren Neueinkäufe haben bis jetzt noch nicht wie erhofft eingeschlagen. Zlatan Ibrahimovic ist nicht fit, Thiago Silva noch nicht eingespielt. Deshalb will Präsident Nasser Al-Khelaifi noch weitere Investitionen tätigen.
Die Euphorie bei Paris St. Germain ist nach den ersten beiden Spielen erst einmal abgeflacht. Mit nur zwei Punkten aus zwei Spielen ist der Klub unter den Erwartungen in die Liga gestartet. Ernüchterung beim Milliardärs-Verein. Die Mission Meistertitel in der Ligue 1 will nicht so recht Fahrt aufnehmen. Vor allem Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva, die erst diesen Sommer für insgesamt ca. 60 Millionen Euro vom AC Mailand, in die französische Hauptstadt gewechselt waren, haben noch Probleme.
Silva fehlte zuletzt in den Spielen und in der Saisonvorbereitung aufgrund seines Sonderurlaubs nach der Olympia-Teilnahme für die brasilianische Elf.  Am Sonntag gegen Bordeaux wird Silva wohl erstmals zum Einsatz kommen. Ibrahimovic hingegen plagt eine Fußverletzung, weshalb er im dritten Saisonspiel vermutlich erneut ausfallen wird.
Auch Neuzugang Ezequiel Lavezzi, der vom SSC Neapel für etwa 26 Millionen Euro gekommen war, hat bisher eher negativ von sich reden gemacht. Beim 0:0-Unentschieden beim AC Ajaccio kassierte er wegen eines üblen Fouls die Rote Karte und ist vorerst gesperrt.
Trainer Carlo Ancelotti will aber noch nicht von einer Krise sprechen. Vielmehr mahnt er zur Geduld mit seinen Superstars. „Es liegt an uns, die richtige Balance auf dem Platz zu finden. Wir müssen weiter arbeiten, um uns zu verbessern“, so der PSG-Coach  gegenüber den Fußballnachrichten. Doch während das Team immer noch bemüht ist, seinen Rhythmus zu finden, hat Klub-Boss Nasser Al-Khelaifi vor, noch weitere Topspieler nach Paris zu lotsen. Französischen Medienberichten zufolge soll wieder bei einem italienischen Verein eingekauft werden. Der Schweizer Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin soll demnach für 15 Millionen Euro zu einem Vereinswechsel bewogen werden. Für PSG sind das beinahe Discounter-Preise, angesichts der Tatsache dass der Hauptstadtklub für Transfers insgesamt eine Summe  im dreistelligen Millionenbereich ausgegeben hat.        

Dienstag, 21. August 2012

Kostenloses (Fußball-)Hörbuch bei audible.de

Vielleicht ist der ein oder andere von Euch schon Fan von Hörbüchern?
Oder wollte es schon immer mal testen? Dazu gibt es jetzt eine gute Möglichkeit.

Der Hörbuch-Store audible.de (gehört zu Amazon) bietet einen Probemonat an, in dem man sich ein Hörbuch kostenlos downloaden kann, egal welches.

Ich habe es selbst ausprobiert, und mir die Biographie von Steve Jobs geladen.
Ging ohne Probleme, und das Beste: Den Probemonat kann man relativ problemlos online kündigen, man muss also noch nicht einmal zur Post rennen.
Wer bereits einen Account bei Amazon besitzt, kann sich über diese Login-Daten problemlos bei audible registrieren.

An Fußball-bezogenen Hörbüchern gibt es bereits einiges, ich habe mich schon mal umgeschaut:
  • Die Biographie von Robert Enke
  • Die Biographie von Sebastion Deisler
  • Die Club Chroniken des FC St. Pauli
  • Eine Art Autobiographie von Marcel Reif (wer´s mag: Aus spitzem Winkel. Fußballreporter aus Leidenschaft)
  • Ein Lexikon der Fußballmythen, gesprochen von Werner Hansch
  • Eine Biographie über Muhammad Ali (hat nix mit Fußball zu tun, aber dennoch ein interessanter Sportler und Mensch)
  • Einige lustige Dinge, die es halt auch als normale Bücher gibt, z.B. "Ich habe fertig. Die besten Sprüche des Fußballs im O-Ton" oder "Fränglisch mit Loddar. Again what learned!" (abgeleitet aus einer Comdey). 
Wenn Ihr das mal ausprobieren wollt, müsst Ihr die Suchmaschine Eures Vertrauens bemühen, da dieser Probemonat nicht bei den Abo-Angeboten von audible aufgeführt wird. Einfach mal probeabo audible eingeben, und schon wisst Ihr, wo es langgeht... 

Egal welches Hörbuch man wählt, es ist im Probemonat kostenlos. Wer Hörbücher mag, findet vielleicht auch bei den Abo-Angeboten etwas interessantes, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Jetzt erstmal viel Spaß beim Hören...

Dienstag, 14. August 2012

Kagawas neue Rolle bei Manchester United


Shinji Kagawa lebt seinen Traum. 

Mit der Unterschrift bei Manchester United hat der Japaner seinen nächsten großen Karriereschritt nach Borussia Dortmund getan. Unter Coach Sir Alex Ferguson hofft der 23-Jährige sportlich zu wachsen und in Zukunft eine wichtige bei den „Red Devils“ zu übernehmen. Doch welche Rolle wird das sein?

Am vergangenen Samstag im Testspiel gegen Hannover 96 musste Kagawa mit einer ungewohnten Position vorlieb nehmen. Ferguson ließ den japanischen Nationalspieler im defensiven Mittelfeld auflaufen und nicht wie gewohnt im offensiven. 75 Minuten agierte der ehemalige Borusse als klassischer Sechser neben Tom Cleverley. Bei Dortmund war er es gewohnt, als 10er hinter den Spitzen für Torgefahr zu sorgen, bei „ManU“ musste er am Samstag gegen Hannover viele Wege nach hinten gehen. Doch das machte der 23-Jährige durchaus solide. Er holte sich die Bälle von den Innenverteidigern und verteilte sie dann nach Außen oder direkt in die Spitze. Dadurch konnte er nicht so oft in der Offensive tätig werden wie gewohnt, er erledigte seinen Job aber durchaus souverän und pflichtbewusst und kam sogar das ein oder andere Mal zum Abschluss.

„Wir haben in der Offensive sehr starke Spieler, die sich wirklich gut bewegen können. Wenn ich die mit Bällen versorge, kreieren wir Chancen und es besteht auch die Möglichkeit, dass ich die Kugel zurückbekomme“, erklärte Shinji Kagawa nach dem Spiel gegenüber Sportnachrichten . Seine Vorstöße aus dem Mittelfeld in die Spitze konnten auch immer wieder für Gefahr sorgen. „Wenn Spieler wie Ryan Giggs oder Nani den Ball auf dem Flügel bekommen haben, bin ich in der Mitte vorgestoßen, um in einer guten Position für Anspiele zu sein.“ 

Auch mit Wayne Rooney, der hinter den Stürmern agierte, scheint sich der junge Japaner auf dem Platz bestens zu verstehen. „Wenn Rooney sich zurückgezogen hat, bin ich vorgestoßen“, erläuterte Kagawa . Auch sein englischer Kollege war begeistert von der Variante im Mittelfeld. „Er ist großartig. Er ist eine super Verpflichtung für uns und ich freue mich sehr, mit ihm in der neuen Saison zusammenzuspielen. Ich denke, das Zusammenspiel klappt schon ganz gut. Zusammen mit Tom Cleverley bilden wir ein gutes Dreiergespann“, erzählte der bullige United-Star über seinen neuen japanischen Teamkollegen. 

Nichts desto trotz fühlt sich Kagawa hinter den Spitzen immer noch am wohlsten. „Als ich in der Schlussphase auf die Zehner-Position vorgerückt bin, lief es besser“, so Kagawa, der in der 85. Minute den 4:3-Siegtreffer erzielte.

Ein rotierendes Dreieck aus zwei Sechsern und einem Zehner könnte für Ferguson tatsächlich eine variable Alternative sein, bei der die Offensivstärken von Kagawa und Rooney voll zur Geltung kommen können, ohne sich im Weg stehen. 
Doch die Konkurrenz bei Manchester ist im Mittelfeld enorm. Trotzdem sieht es derzeit so aus, dass sich der 23-jährige Japaner langfristig bei den „Red Devils“ durchsetzt. Man sollte deshalb vorerst nicht auf eine Rückkehr des Doublegewinners in die Bundesliga wetten.

Sonntag, 12. August 2012

Günstig kiffen beim FC Kiffen

Heute mal ein kurzer Post, der auch nicht direkt etwas mit einem Vereinswechsel zu tun hat.

Auf der Seite STADIONCHECK.DE haben wir einen schönen Beitrag entdeckt.
Es geht um den finnischen Drittligisten FC Kiffen, dessen Name an sich schon recht interessant ist: FC Kiffen Helsinki 08.
Immerhin 4-facher finnischer Meister.
Der Name hat eigentlich auch gar nichts mit dem zu tun, was wir in Deutschland unter Kiffen verstehen.

Allerdings scheint es dort eine Preisliste zu geben, die dieses vielleicht doch vermuten lässt.
Während z.B. "Kaffe" oder "Kaffebröd" mit 1,50 Euro bepreist sind, muss man für einen "Trip" nur einen Euro bezahlen.
Wer sich das mal anschauen möchte, hier der Direktlink: http://stadioncheck.de/2012/07/31/guenstig-kiffen/
Und wer erklären kann, was ein "Trip" tatsächlich bedeutet, kann das gerne im Kommentar tun. :)

Schönen Sonntag!

Mittwoch, 8. August 2012

Schönes Video: Der neue Adidas Predator Lethal Zones


Ein bißchen Werbung :)

Die Adidas Predator Schuhe kennt ja mittlerweile fast jeder.
Nun hat Adidas ein neues Modell entwickelt: Den adidas Predator Lethal Zones.

Das Konzept des adidas Predator Lethal Zones lebt durch die Mitarbeit und das Feedback von professionellen Fussballspielern, wie z. B.  Xavi, Van Persie, Di Maria, Casillas und Xabi Alonso. Das war die intensivste Zusammenarbeit mit professionellen Spielern an einem Schuhprojekt, die adidas seit dem bahnbrechenden adizero F50 hatte.
Ziel und Vision: Die perfekte Ballkontrolle. Hierbei blieb adidas den Philosophien von 'Für den Sportler nur das Beste' und 'Näher am Athleten' treu und stellte sicher, dass die professionellen Spieler bei jedem Entwicklungsschritt involviert waren. Jetzt haben die Träger des neuen adidas Predator Lethal Zones zum allerersten Mal ein ganzes Arsenal an Kontrollmöglichkeiten - die 5 tödlichen Zonen. Im nachstehenden Clip kann man sich den Schuh mit seinen 5 gefährlichen Zonen näher ansehen:

Freitag, 3. August 2012

Robben: Wir sind noch nicht so weit


Nach dem Testspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern war nicht nur Arjen Robben klar, dass da noch viel Arbeit auf die Mannschaft zukommt. Zwar hat man das Spiel mit 3:2 gewonnen, doch richtig überzeugen konnten die Bayern dabei nicht. Allerdings sieht der Niederländer sein Team auf einem guten Weg. Jupp Heynckes probierte bei dem Spiel am Betzenberg auch mal die eine oder andere Variante, um das Positionsspiel variabler zu gestalten.
Trotz des Sieges verschwanden die Bayern-Spieler recht schnell in die Kabine. Nur Arjen Robben stellte sich den Fragen der Reporter und wirkte ruhig und gelassen. Die Leistung der Bayern war wohl nicht überragend, was aber auch am Gegner lag, wie Robben findet. „Das sind schöne Spiele für uns, um reinzukommen. Das war ein seriöser Gegner, sie sind natürlich schon richtig weit, sie fangen dieses Wochenende an. Wir sind noch nicht so weit, aber für uns war es gut“, so der Niederländer gegenüber den Bundesliga News von „Goal.com. Dass sich die Mannschaft in dem Spiel geschont habe, glaubt der Flügelflitzer der Münchner nicht. „Nein, nein, wir versuchen immer, alles zu geben. Aber was jetzt drin ist, ist noch nicht genug für in drei Wochen, das ist auch normal. Die meisten sind erst zehn Tage oder zwei Wochen in der Vorbereitung.“
Trainer Jupp Heynckes nutzte das Spiel, um wichtige Eindrücke über seine taktischen Möglichkeiten zu sammeln. „Ich habe mir Arjen und Thomas Müller gesprochen, dass beide die Positionen wechseln sollen, weil Thomas auch ein Spieler ist, der auf der rechten Außenbahn spielen kann, genau wie Arjen. Dadurch werden wir natürlich unberechenbarer und flexibler. Arjen hat wunderbar über die linke Seite das erste Tor vorbereitet. Ich wollte da wichtige Erkenntnisse bekommen“, so der Coach des Rekordmeisters.
Auch einzelne Spieler hinterließen Eindrücke, wie der 18-jährige Emre Can, der nach seiner Einwechslung das Münchner Spiel belebte. Der in die Kritik geratene Mario Gomez konnte keine gute Leitung gegen den Bundesligaabsteiger abrufen. Doch Heynckes stärkte ihm den Rücken und widersprach sogar Uli Hoeneß, der den Bayernstürmer als „gut, aber nicht sehr gut“ bezeichnete.
Am 25 August starten die Bayern gegen Greuther Führt in die Bundesliga. Fußballquoten favorisieren dabei ganz klar die Münchner.