Dienstag, 14. August 2012

Kagawas neue Rolle bei Manchester United


Shinji Kagawa lebt seinen Traum. 

Mit der Unterschrift bei Manchester United hat der Japaner seinen nächsten großen Karriereschritt nach Borussia Dortmund getan. Unter Coach Sir Alex Ferguson hofft der 23-Jährige sportlich zu wachsen und in Zukunft eine wichtige bei den „Red Devils“ zu übernehmen. Doch welche Rolle wird das sein?

Am vergangenen Samstag im Testspiel gegen Hannover 96 musste Kagawa mit einer ungewohnten Position vorlieb nehmen. Ferguson ließ den japanischen Nationalspieler im defensiven Mittelfeld auflaufen und nicht wie gewohnt im offensiven. 75 Minuten agierte der ehemalige Borusse als klassischer Sechser neben Tom Cleverley. Bei Dortmund war er es gewohnt, als 10er hinter den Spitzen für Torgefahr zu sorgen, bei „ManU“ musste er am Samstag gegen Hannover viele Wege nach hinten gehen. Doch das machte der 23-Jährige durchaus solide. Er holte sich die Bälle von den Innenverteidigern und verteilte sie dann nach Außen oder direkt in die Spitze. Dadurch konnte er nicht so oft in der Offensive tätig werden wie gewohnt, er erledigte seinen Job aber durchaus souverän und pflichtbewusst und kam sogar das ein oder andere Mal zum Abschluss.

„Wir haben in der Offensive sehr starke Spieler, die sich wirklich gut bewegen können. Wenn ich die mit Bällen versorge, kreieren wir Chancen und es besteht auch die Möglichkeit, dass ich die Kugel zurückbekomme“, erklärte Shinji Kagawa nach dem Spiel gegenüber Sportnachrichten . Seine Vorstöße aus dem Mittelfeld in die Spitze konnten auch immer wieder für Gefahr sorgen. „Wenn Spieler wie Ryan Giggs oder Nani den Ball auf dem Flügel bekommen haben, bin ich in der Mitte vorgestoßen, um in einer guten Position für Anspiele zu sein.“ 

Auch mit Wayne Rooney, der hinter den Stürmern agierte, scheint sich der junge Japaner auf dem Platz bestens zu verstehen. „Wenn Rooney sich zurückgezogen hat, bin ich vorgestoßen“, erläuterte Kagawa . Auch sein englischer Kollege war begeistert von der Variante im Mittelfeld. „Er ist großartig. Er ist eine super Verpflichtung für uns und ich freue mich sehr, mit ihm in der neuen Saison zusammenzuspielen. Ich denke, das Zusammenspiel klappt schon ganz gut. Zusammen mit Tom Cleverley bilden wir ein gutes Dreiergespann“, erzählte der bullige United-Star über seinen neuen japanischen Teamkollegen. 

Nichts desto trotz fühlt sich Kagawa hinter den Spitzen immer noch am wohlsten. „Als ich in der Schlussphase auf die Zehner-Position vorgerückt bin, lief es besser“, so Kagawa, der in der 85. Minute den 4:3-Siegtreffer erzielte.

Ein rotierendes Dreieck aus zwei Sechsern und einem Zehner könnte für Ferguson tatsächlich eine variable Alternative sein, bei der die Offensivstärken von Kagawa und Rooney voll zur Geltung kommen können, ohne sich im Weg stehen. 
Doch die Konkurrenz bei Manchester ist im Mittelfeld enorm. Trotzdem sieht es derzeit so aus, dass sich der 23-jährige Japaner langfristig bei den „Red Devils“ durchsetzt. Man sollte deshalb vorerst nicht auf eine Rückkehr des Doublegewinners in die Bundesliga wetten.

Keine Kommentare: