Donnerstag, 4. Oktober 2012

Die nächste Glatze für St. Pauli

Am gestrigen Mittwoch kam folgende Nachricht über den Fußballticker:
Der FC St. Pauli ist bei der Suche nach einem neuen Coach fündig geworden. Die Braun-Weißen einigten sich mit Michael Frontzeck am heutigen Mittwoch auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

So weit ein ganz normaler Vorgang im Profi-Fußball.
Aber hier scheint sich nach dem Nutella-Fluch der Fußball-Nationalspieler der nächste Fluch im bezahlbaren Fußball anzukündigen, der Glatzen-Fluch des FC St.Pauli. Schließlich waren die Vorgänger Trainer Stanislawski und Schubert, ebenso wie Frontzeck im Besitz einer respektabelen Fleischmütze.
Stanislawski floh nach Hoffenheim und St.Pauli stieg in dieser Saison ab, Nachfolger Schubert wurde aufgrund des schlechtesten Zweitliga-Starts seit 10 Jahren am 26.09 diesen Jahres freigesetzt und nun wieder ein Trainer mit lichtem Haupthaar.
Der letzte Trainer bei St.Pauli, der keine Glatze trug war Andreas Bergmann , sieht man mal vom Intermezzo von "Trulla Trulsen", der als Strohmann für Stanislawski fungierte, ab.
Der FC St.Pauli spielte damals zwar in der Regionalliga, doch in der Saison 2005/06 erreichte Andreas Bergmann mit der Regionalligamannschaft des FC St. Pauli das Halbfinale um den DFB-Pokal. Hier schied die Mannschaft jedoch 0:3 gegen die Bayern aus. Im Viertelfinale besiegte man aber sensationell den späteren Vize-Meister Werder Bremen mit 3:1.
Das Aus fürFrontzeck kündigt sich also jetzt schon an. Vielleicht ist nach dem nächsten Trainerwechsel endlich mal wieder Zeit für einen Trainer mit einer echten Glückssträhne. Alles in allem eine haarige Angelegenheit.

Keine Kommentare: