Freitag, 5. Oktober 2012

Dortmund an US Youngster dran



BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat die Gerüchte um eine Verpflichtung von Junior Flores dementiert. Allerdings hat er im selben Zug das Interesse an dem Talent aus den USA bestätigt. Doch auch andere Klubs haben den 16-Jährigen im Focus.
In den Sportnachrichten der „Washington Post“ wurde der Wechsel von Junior Flores zum amtierenden deutschen Meister am Freitag bereits als fix gemeldet. Der Vater des 16-Jährigen habe dabei den Transfer seines Sohnes in die Bundesliga bestätigt. Der Nachwuchskicker soll einen Vierjahresvertrag bei Borussia Dortmund erhalten, der mit seinem 18. Geburtstag in Kraft tritt.
Während eines U-17 Turniers im vergangenen Winter war das junge Talent nicht nur den BVB-Scouts aufgefallen. Europäische Klubs, wie Paris St. Germain und der FC Liverpool buhlen scheinbar auch um den Teenager. Auch aus den USA soll es reges Interesse geben. „Wir haben viele Anfragen aus der MLS bekommen, aber es war weniger Geld als Dortmund angeboten hat“, so Oscar Flores, Vater des offensiven Mittelfeldspielers gegenüber Fußballnachrichten. Er freute sich bereits über das Engagement beim BVB. „Wir sind sehr glücklich. Wir können noch gar nicht glauben, dass das wirklich passiert.“
Allerdings freut sich der stolze Papa ein wenig zu früh. Von Dortmunder Seite ist der Transfer nicht als Faktum gemeldet worden. Vielmehr versucht man sich bei den Schwarz-Gelben in Zurückhaltung. So äußerte sich Sportdirektor Michael Zorc jetzt zu der angeblichen Verpflichtung. „Er ist uns bekannt, er ist ein interessanter Junge.“ Einen Vertrag, so Zorc weiter gegenüber Sport News, gäbe es aber noch nicht: „Es besteht noch keine vertragliche Bindung.“
Doch auf Nachfrage des „kicker“, ob Junior Flores denn eine Option für die Zukunft sei, räumte Zorc ein, dass Dortmund „diesen Gedanken nähertreten“ könne.

Der BVB hat sich bekannter Maßen als Förderer junger Talente hervorgetan. So gewann er mit einer sehr jungen Mannschaft 2011 die Meisterschaft und verteidigte den Titel im Folgejahr. Auch Jürgen Klopp beweist bei jungen Spielern oft ein glückliches Händchen. Deshalb wäre es kein Wunder, wenn Junior Flores tatsächlich zum BVB kommt.


Keine Kommentare: