Dienstag, 6. November 2012

Robben hat kein Problem mit Reservistenrolle



In Hamburg musste sich Arjen Robben das Spiel von der Bank aus anschauen. Trotzdem freut sich der Niederländer auf die kommenden Wochen. Vor allem auf das Spiel Holland gegen Deutschland. Die Aussagen des Bondscoachs Luis van Gaal sieht Robben nicht so schlimm.
Trotz seines starken Auftritts im DFB Pokal gegen Kaiserslautern, durfte Robben gegen den HSV am vergangenen Samstag nicht ran. Der Flügelflitzer des FC Bayern nimmt es jedoch gelassen, dass er die Bank drücken musste. Auch die Aussagen von Luis van Gaal über seine Zeit beim FCB lassen Robben eher kalt.
Gerade weil der niederländische Nationalspieler oft angeschlagen ist, kann er mittlerweile mit der Reservistenrolle gut umgehen. „Ich war vier, fünf Wochen weg, habe letzten Mittwoch das erste Mal über 90 Minuten gespielt. Und dann muss man nicht zu viel wollen und gleich wieder weitergehen. Ich glaube, dass es nicht schlecht war, nicht von Anfang an zu spielen. Für mich war es fast normal“, erklärte er nach dem 3:0-Sieg gegen Hamburg.
Robben ist gedanklich schon bei den Aufgaben der nächsten Wochen. Zuerst muss der FCB gegen den OSC Lille in der Champions League punkten. Auf die Frage, ob der Flügelflitzer meint, gegen die Franzosen am Dienstag wieder zum Zug zu kommen, sagte er: „Ja klar, das glaube ich schon.“ In der Gruppe F haben momentan drei Mannschaften sechs Punkte. Bei dem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen dürfen sich die Bayern deshalb gegen Lille, dem Gruppenletzten, keinen Fehler erlauben. Live Sportwetten favorisieren die Bayern in der Partie gegen den OSC.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Wer ist Robben?
Der lange Typ, der nur einen Trick kann, und eh meistens verletzt ist?