Mittwoch, 16. Januar 2013

Also doch - Guardiola kommt nach München



Den Bayern ist abermals ein Transfer-Hammer gelungen. Pep Guardiola wird ab Sommer 2013 die Mannschaft des Rekordmeisters als Cheftrainer unter seine Fittiche nehmen. Das gab der Münchner Fußballklub am Mittwoch offiziell bekannt. 

Der FC Bayern hat seinen Wunschkandidaten für die Nachfolge von Jupp Heynckes bekommen. Pep Guardiola wird ab der Saison 2013/14 den deutschen Rekordmeister trainieren. Der Spanier erhält einen Vertrag bis Juni 2016.

Der bisherige Coach Jupp Heynckes habe demnach dem Vereinsvorstand mitgeteilt, dass er seinen im Sommer ablaufenden Vertrag nicht verlängern wolle. „Für diese Entscheidung müssen wir als Club, aber auch als Freunde von Jupp Heynckes Verständnis aufbringen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in einer Pressemitteilung. 
Auch Uli Hoeneß zollte dem scheidenden Trainer Respekt. „Nach der Entscheidung von Jupp Heynckes, dem wir für seine Arbeit extrem dankbar sind, würden wir uns sehr freuen, wenn die Mannschaft diesem großen Trainer den verdienten glanzvollen Abschied schenken würde. Als adäquater Nachfolger für Jupp Heynckes kam nur ein Trainer vom Kaliber eines Pep Guardiola infrage.“

Der 41-Jährige Guardiola hat bereits als Spieler Erfolge mit dem FC Barcelona und in der spanischen Nationalmannschaft gefeiert. Als Trainer führte er Barca zwischen 2008 und 2012 zu drei Meisterschaften und gewann zweimal die Champions League. Unter seiner Leitung entwickelten sich Spieler, wie Lionel Messi, Xavi und Andres Iniesta zu absoluten Weltstars. 
Nach seinem Rücktritt bei den Katalanen hatte sich Guardiola erst mal eine einjährige Auszeit vom Profigeschäft gegönnt und in New York gelebt.

Für die Bayern geht damit ein Traum in Erfüllung. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, den Fußballfachmann Pep Guardiola, der von vielen namhaften Clubs umworben und kontaktiert wurde, für den FC Bayern zu gewinnen“, wurde Rummenigge von aktuelle Sportnachrichten zitiert.

Für Guardiola wird es kein leichter Job beim FCB. 
Von einem derartigen Trainerkaliber werden auch beim deutschen Rekordmeister stets Erfolge erwartet. Schon Jürgen Klinsmann und Luis van Gaal, die ebenfalls als Heilsbringer in München gefeiert wurden, scheiterten später an den hohen Erwartungen. 

Für Jupp Heynckes wird es ein glückliches Ende bei den Bayern nehmen. Sein Team liegt im Rennen um die Meisterschaft ganz vorn und laut den Wettquoten bei bet365 dürfte es kaum mehr möglich sein, den Bayern den Titel diese Saison streitig zu machen.  
  

Keine Kommentare: