Samstag, 26. Januar 2013

Bleibt Neymar bei Santos?



Dass der brasilianische Supertechniker Neymar nach der WM 2014 nach Europa wechseln würde, galt lange als sicher. Doch nun bestätigte er selbst und Santos-Klubpräsident Luis Alvaro Gespräche über den Verbleib des 20-Jährigen bei seinem Heimatverein.

Neymar spielt schon seit seinem elften Lebensjahr für den FC Santos und schon damals wurde er als Ausnahmetalent erkannt. Seit Monaten wird in den Medien spekuliert, wohin es den brasilianischen Jungstar nach der WM 2014 ziehen wird. Dabei war immer klar, dass Neymar Südamerika verlassen und in eine der europäischen Top-Ligen wechseln würde. Doch so sicher wie vermutet, ist die Sachlage dann doch nicht.
Santos-Klubpräsident Luis Alvaro glaubt, das Eigengewächs halten und einen Verbleib des Stürmers auch nach 2014 aushandeln zu können. „Wir haben bereits über einen neuen Vertrag mit ihm gesprochen, es ist ein Traum von mir, Neymar bei Santos zu halten“, so Alvaro gegenüber den Sport News. Gleichzeitig fügte er hinzu: „Ich denke auch, dass er mit seinem guten Gehalt hier zufrieden ist. Ganz klar: Er verdient es.“

Und auch der Spieler selbst bestätigte, dass es Gespräche über seine Zukunft nach 2014 mit der Vereinsführung gegeben hat. „Ich habe noch anderthalb Jahre Vertrag, daher sage ich nicht viel, aber ich kann bestätigen: Ja, es gab Gespräche“, wurde der Youngster in den Fußball Wettnachrichten zitiert.

Damit sind die Karten wieder völlig neu gemischt. Obwohl Neymar in Europa wohl wesentlich besser verdienen würde, ist es nicht unwahrscheinlich, dass er dem FC Santos erhalten bleibt. Doch vielleicht wäre eine vorzeitige Vertragsverlängerung nur die letzte Liebeserklärung an seinen Heimatverein. Sein Vertrag mit dem Copa-Libertadores-Sieger von 2011 läuft im Sommer 2014 aus. Um noch eine beträchtliche Ablöse von einem europäischen Bewerber zu kassieren, müsste der Verein den Kontrakt verlängern, oder ihn vorher verkaufen.

Neben allen Spitzenklubs in Europa hat scheinbar der FC Barcelona die Nase vorn im Rennen um den 20-Jährigen. Mit Dani Alves haben die Katalanen einen Freund von Neymar im Kader, der nach „goal.com“-Informationen „wie ein großer Bruder“ für das Ausnahmetalent ist und er immer wieder Rat bei seinem Nationalmannschaftskollegen sucht. 
Auch ein Wechsel in die Bundesliga ist nicht unmöglich. Neymar ist ein großer Fan von Pep Guardiola, der ab Sommer 2013 den FC Bayern trainieren wird. Schon öfter hat der Brasilianer betont, dass er gern mit dem spanischen Erfolgscoach zusammenarbeiten möchte. 

Auch wenn Neymar bei Santos verlängern würde, wäre ein Engagement in Europa nach 2014 nicht aus der Welt. Doch sollte er seinen Vertrag tatsächlich verlängern, wird es definitiv auf einen Megatransfer im Bereich von 60 Millionen Euro rauslaufen.  

Keine Kommentare: