Montag, 23. September 2013

Özil verzaubert Arsenal



Mesut Özil hat ein überragendes Heimdebüt für seinen neuen Arbeitgeber abgeliefert. Beim 3:1-Heimsieg der „Gunners“ über Stoke City bereite der Spielmacher alle drei Treffer vor.

Besser hätte es für den deutschen Nationalspieler nicht laufen können. Beim 3:1-Sieg des FC Arsenal gegen Stoke City überragte der Mittelfeld-Genius seine Mitstreiter mit einer kongenialen Leistung. Özil, der im Sommer für 50 Millionen Euro von Real Madrid ins Emirates Stadion gewechselt war, bereitete unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw alle drei Treffer seines Team, darunter auch ein Kopfballtor von Per Mertesacker, vor.

Beinahe hätte der ehemalige Bremer sein Heimdebüt mit einem eigenen Treffer gekrönt, doch Stoke-Keeper Asmir Begovic konnte einen Freistoß des Deutsch-Türken gerade noch abklatschen. Den Abpraller verwertete Aaron Ramsey zur 1:0-Führung.

Arsenals Teamchef hatte nach der Partie ausschließlich lobende Worte für seinen Regisseur übrig. „Wenn man sich die Zahlen anschaut: Das ist kein Zufall“, sagte der Elsässer im Fußball live Kommentar über Özils Assists: „Er hat gezeigt, dass er ein großer Spieler ist.“

Der Franzose ist davon überzeugt, dass Özil trotz der überragenden Leistung noch Luft nach oben hat. Wenn er sich erst einmal „vollständig an das Tempo der Liga gewöhnt hat“, wird er noch besser.

Zugleich warnte Wenger Özil aber auch vor den körperlichen Herausforderungen der Premier League. Um dem Deutschen die Anpassung zu erleichtern, wollte er ihn ursprünglich schrittweise an das hohe Tempo des englischen Fußballs heranführen. Aufgrund der Verletzungsmisere im Mittelfeld war Wenger allerdings gezwungen, das Mittelfeld-Ass ins kalte Wasser zu werfen.

Im Nachhinein aber zeigte sich Wenger froh darüber: „Er gab uns das gewisse Etwas in der ersten Hälfte. Sein Umschaltspiel, sein Tempo und sein Verhalten unter Druck waren außergewöhnlich.“

Nach dem vierten Sieg in Serie haben die „Gunners“ nun die Tabellenführung übernommen. Erstmals äußerte sich Wenger auch vorsichtig Richtung Meisterschaft. „Wir sind in einer Situation, in der wir uns auf Verbesserungen auf hohem Niveau konzentrieren können. Allerdings geht es sehr eng zu in der Tabelle“, so der Franzose, der mit seinem Team keineswegs den Kampf um die Vorherrschaft in der Premier League scheuen muss. Ein Blick auf die Premier League Wetten auf der Homepage von bet365 lohnt.